Beitritt zum Väteraufbruch für Kinder Stuttgart e.V.

Jeder Interessierte kann dem Väteraufbruch beitreten. Jeder Verein lebt von der aktiven Mitarbeit seiner Mitglieder. Aber auch Personen, die die Ziele des Vereins unterstützen wollen, ohne Zeit für ein Engagement aufbringen zu können, sind herzlich willkommen.

Die Mitgliedsbeitrag beträgt 60,00 im Jahr (oder freiwillig mehr). Familienmitglieder können eine zusätzliche Mitgliedschaft für 30,00 im Jahr eingehen. 

Senden Sie uns Ihren ausgefüllten Mitgliedsantrag z.B. als PDF-Datei per Email zu. Wir leiten diese dann an den Bundesvorstand weiter. Die Mitgliedschaft muß zur Gültigkeit vom Bundesvorstand genehmigt werden. Wir informieren dann über die lokalen Aktivitäten und sie werden in die entsprechenden Mailverteiler des Bundesvereins eingetragen.

Wenn Sie sich über die lokale Arbeit hinaus an der Arbeit des Bundesvereins aktiv beteiligen wollen, so wenden Sie sich bitte mit Ihren Vorschlägen an die Bundesgeschäftsstelle. Helfende Hände und kluge Köpfe werden überall benötigt.

Nachfolgend stehen die erforderlichen Dokumente zum Download bereit.

Das Beitrittsformular können Sie hier Downloaden


Satzung des Väteraufbruch für Kinder Stuttgart e.V.

Satzung
des Vereins Väteraufbruch für Kinder e.V.  Ortsverband Stuttgart
Stuttgart, den 18. 7. 1996

§ 1  -  Name und Sitz

1. Der Verein hat den Namen - Väteraufbruch für Kinder Stuttgart e. V. - und hat seinen Sitz in Stuttgart und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
2. Der Verein ist Mitglied des Verbandes Väteraufbruch für Kinder, der unter der Nummer 5814 beim Amtsgericht Bonn in das Vereinsregister eingetragen ist.

§ 2  -  Zweck des Vereins

1. Der Väteraufbruch für Kinder fördert die Vater - Kind Beziehung.
2. Der Väteraufbruch für Kinder unterstützt Väter in ihrem Engagement für Kinder.
3. Der Väteraufbruch für Kinder setzt sich ein für mehr väterliches Engagement und für gesellschaftliche Anerkennung der Bedeutung von Vätern.
4. Der Väteraufbruch für Kinder ist parteipolitisch unabhängig.

§ 3  -  Mittel zur Erreichung des Zwecks

1. Bildungsveranstaltungen und Aufklärungsarbeit im Rahmen von
    - Mitgliederzusammenkünfte
     - öffentlichen Veranstaltungen, Kulturveranstaltungen
     - Seminaren
     - Medienarbeit
2.  Interessenvertretung von Eltern und Kindern.
3.  Einrichtung von Bildungs-, Beratungs-, und Begegnungsstätten.
4.  Zusammenarbeit mit Organisationen und Institutionen, soweit sie insgesamt oder in Teilen gleiche oder ähnliche Ziele wie der Väteraufbruch für Kinder verfolgen.
5.  Verbreitung von Informationen, die insbesondere das Vater - Kind Thema behandeln.
6.  Die Durchführung einer eigenständigen Kinder- und Jugendarbeit gemäß  §1 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes ( KJHG ) und Erfüllung von Aufgaben der außerschulischen Jugendarbeit gemäß § 1 des Gesetzes zur Förderung der außerschulischen Jugendbildung ( Jugendbildungsgesetz ) des Landes
Baden-Württemberg.

§ 4  -  Grundlage der Arbeit

1.  Der Väteraufbruch für Kinder verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  " Steuerbegünstigte Zwecke " der Abgabenordnung.
2.  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3.  Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden, Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5  -  Finanzierung der Arbeit

1.  Die zur Durchführung der Aufgaben des Vereins erforderlichen  Mittel werden durch Mitgliedsbeiträge, Förderbeiträge, Spenden und Förderungen ( Zuwendungen ) von Kommunen und Staat erbracht, im übrigen stützt sich der Verein auf die ehren-amtliche Mitarbeit seiner Mitglieder.
2.  Die Höhe des Mitgliedsbeitrags ist der von der Bundesversammlung des Verbandes Väteraufbruch für Kinder beschlossener Mindestbeitrag.
3.  Im übrigen gelten die Bestimmungen des §5 der Satzung des Verbandes  Väteraufbruch für Kinder.

§ 6  -  Organe des Vereins

1.  Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vereinsvorstand.

§ 7  -  Die Mitgliederversammlung

1.  Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Sie nimmt den Geschäfts- und Kassenbericht entgegen und beschließt über die Satzung. Sie wählt die Mitglieder des Vereinsvorstandes und die Revisoren(innen). Sie legt die Grundsätze und Schwerpunkte der Vereinsarbeit fest, und beschließt die Entlastung des Vorstands. Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder.
2.  Die Mitgliederversammlung findet spätestens in Abständen von 18 Monaten statt. Die Einberufung einer Mitgliederversammlung durch den Vorstand hat spätestens vier Wochen vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung an alle Mitglieder des Vereins zu erfolgen.
3.  Anträge zur Mitgliederversammlung sind spätestens 1 Woche vorher schriftlich beim Vorsitzenden einzureichen.
4.  Für Wahlen und Beschlüsse genügt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
5.  Die Mitgliederversammlung wählt einen Versammlungsleiter und einen Schriftführer. Über die Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Schriftführer und Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.
6.  Die Mitgliederversammlung wählt die Delegierten zur Bundesversammlung.

§ 8  -  Der Vereinsvorstand

1.  Der Vorstand setzt sich aus drei Sprechern zusammen.
2.  Jedes Mitglied des Vorstandes ist im Rahmen der Satzung und der Vorstandsbeschlüsse allein zur Vertretung des Vereins berechtigt.
1.  Der Vorstand verwaltet die Vereinskasse, er kann ein Mitglied mit der Kassen- bzw. Kontenführung beauftragen.

§9  -  Revision

1.  Zur Überwachung der Einhaltung der Satzungsbestimmungen, des Vereinszweckes, der Wirtschaftlichkeit sowie der Kassenführung wählt die Mitgliederversammlung zwei Revisoren(-innen).
2.  Diese dürfen keine Vorstandsfunktion ausüben und nicht mit der Kassen- und Kontoführung betraut sein.
3.  Sie sind verpflichtet, mindestens einmal jährlich die Kasse zu prüfen.
4.  Sie sind berechtigt, jederzeit unangemeldet Einsicht in die Kassen- und Geschäftsunterlagen zu nehmen.

§ 10  -  Mitgliedschaft

1.  Mitglied im Väteraufbruch für Kinder kann jede natürliche oder Juristische Person werden, die Satzung und Beschlüsse des Väteraufbruchs für Kinder anerkennt.
Eine Fördermitgliedschaft ist möglich.
2.  Bei Satzungsverstößen und vereinsschädigendem Verhalten kann ein Mitglied ausgeschlossen werden, wenn 2/3 der Mitglieder zustimmen.
3.  Die Mitglieder sind automatisch Mitglied des Verbandes Väteraufbruch für Kinder ( Doppelmitgliedschaft ).
4.  Mitglieder sind die Mitglieder des Verbandes Väteraufbruch für Kinder in Stuttgart und Umgebung.
5.  Der Eintritt der Mitglieder erfolgt auf schriftlichen Antrag.
6.  Der Austritt der Mitglieder erfolgt mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen schriftlich zum Ende eines Kalenderjahres.
7.  Im übrigen gilt § 10 der Satzung des Verbandes Väteraufbruch für Kinder.

§ 11  -  Auflösung des Vereins

1.  Zur Auflösung des Vereins ist eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Auflösung gilt als beschlossen, wenn  3 / 4 der anwesenden Mitglieder dafür stimmen. Das verbleibende Vermögen wird dem Jugendamt Stuttgart zur Verfügung gestellt.

Hier können Sie die Satzung als pdf-Datei Downloaden